aktualisiert 5/2013

News: 

Nächstes Treffen:

EMP am WE 15.bis 17.6 in GAP/Frankreich

 

 

 

BuiltWithNOF

Willkommen

bei den deutschen Gebirgspiloten!

 

EMP Treffen in Gap in Frankreich an Pfingsten 2013! Anmeldung www.afpm.fr

Als deutsche Abordung der EMP soll hier eine Anlaufstelle für alle Flieger entstehen, die sich gerne im Gebirge bewegen. Sei es der Überflug von Höhenzügen oder der Start und die Landung auf geneigten Landefeldern

Unter der Federführung von Marlies Campi und mit Hilfe von Hans Fuchs wollen folgende begeisterte Gebirgsflieger an die Arbeit von Rolf Hermann anknüpfen: Hans Reininger, Martin Kienzer, Tom Huber; Reiner Schmid, Thomas Dietrich...

Wer einen Ausflug plant, kann sich hier melden und vielleicht andere animieren zum Mitfliegen und Dazulernen.

 

Was man zum Gebirgsfliegen braucht: Flugzeug, ausgebildeten Piloten, Gebirgslandeplatz.

Nun, geeignete Geräte gibt es genug. E-Klasse: z.B. Jodel, Piper Cub, Husky, Maule usw. UL-Klasse: Savage, Wild Thing, Cuby, Eurofox, Avid, Ch 701 STOL usw.

Ausbildung: das Fliegen im Gebirge erfordert ein solides Grundkönnen sowie viel Erfahrung; das kann man sich nicht allein aus Büchern heraus erarbeiten. In Deutschland gibt es derzeit keine solche Ausbildung. Mehrtägige Alpeneinweisungen im Gebirge von erfahrenen Fluglehrern ist das mindeste, was man sich gönnen sollte, bevor man sich auf eigene Faust in die Berge wagen darf.

Für die E-klasse: Umfangreiche Ausbildung in Frankreich möglich; bitte hier klicken. Daneben sind für Landungen auf Gebirgslandeplätzen in Frankreich und der Schweiz für Echopiloten auch eine entsprechende Ausbildung und nach der Prüfung auch spezielle Gebrigsflug-Ausweise Pflicht.

In Frankreich kennt man dafür die Qualifikation “montagne roux”, welche erforderlich ist, um auf Altiports und Altisurfaces legal auf Rädern landen zu dürfen.

Daneben gibt es in Frankreich die Qualifikaton “montagne ski” welche erforderlich ist, um auf Altiports, Altisurfaces sowie den daür zugelassenen Gletschern auf Ski legal landen zu dürfen.

Die Schweiz kennt nur die Gletscherpiloten Ausbildung, welche aber den Piloten nebst den Landungen auf Gletschern auch erlaubt auf Altiports und Altisurfaces zu landen. Diese Ausbildung ist aufwändiger und zeitintensiver, da ausschliesslich bei bestem Wetter auf den Gletschern und überwiegend im Winter ausgebildet werden muss.

Für deutsche Piloten empfiehlt es sich daher die Ausbildung in Frankreich zu machen und natürlich mit Rädern zu beginnen.

 UL: Für reine Ul Piloten gibt es keine staatlich anerkannte Ausbildung mit Eintrag im Ausweis. Rein Theoretisch dürften Gebirgslandeplätze in Frankreich (nicht Schweiz!) ohne Ausbildung dafür angeflogen werden. Davon wird jedoch auch in Frankreich von der Federation Francaise ULM dringend abgeraten. Sie hat deshalb das “Lable Montagne ULM” kreiert, das eine gegenüber der Echoklasse freiwillig verkürzte Ausbildung für die Landung auf Gebirgslandeplätzen beinhaltet.

In Deutschland ist das derzeit nicht möglich, und darauf wollen wir uns im speziellen fixieren und verhandeln derzeit mit dem DULV über eine spezielle Ausbildung bzw. ein Zertifikat, das an diese Französische Regelung anknüpft.

Plätze: Frankreich: viele, Italien: ein paar, Schweiz: wenige, Österreich: wenige- Tendenz steigend, Deutschland: keine.

Ziele: Wir wollen:

- Organisation aller am Gebrigsflug interessierten Deutschen Piloten.

- Vertretung derselben in/bei nationalen und internationalen Gremien und Behörden

- Beschaffung und Weitergabe von Informationen jedweder Art bezüglich der Fliegerei im Gebirge.

- Vermittlung von Ausbildungsmöglichkeiten im Gebirgsflug für Echopiloten und Schaffung eines eigenständigen Ausbildungsweges Gebirgsflug für Deutsche UL Piloten

- Rahmenbedingungen für geneigte Pisten schaffen (Gutachter vereidigen und benennen und mit Luftämtern verhandeln), und dann neue geneigte Plätze zulassen

- und damit die internationale Akzeptanz und die Sicherheit verbessern

Dazu sammeln wir Eure Meinungen und sprechen mit den Behörden. Dies ist wichtig. Ohne Engagement von Euch wird nichts passieren.

Bevor Ihr auf solchen Plätzen (v.a. Frankreich) landet, nehmt hier Kontakt mit uns auf. wir können Euch Hinweise geben. Ohne Zwang! Aber bitte bedenkt, nur wenn wir uns korrekt aufführen (Lärmvermeidung, korrekte An- und Abflüge, Freundlichkeit, Sprache....) werden wir auch in Zukunft bei unseren Gastgebern In Europa relativ frei fliegen können.

Wer nach Frankreich fliegen will , dem wird in eigenen Interesse nahegelegt, dem AFPM beizutrefen. Dies öffnet viele Türen. Hier das Anmeldeformular.

 

 Wir wollen nicht:

- überreglementieren,

- jemand am Fliegen hindern

- jemand bevormunden

 

 

[Home] [Bildergallerie] [Links] [Kontakt] [Gebirgsflug Ausbildung PPL] [Anmeldeformular AFPM] [Begriffe] [News] [zu Verkaufen]